CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 74-89% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Sie sind hier: Startseite > Blog > Kryptowährungen: Die 6 Vorteile von Bitcoin

Kryptowährungen: Die 6 Vorteile von Bitcoin

19 Februar 2018

Es gibt kein Nachrichtensender, der nicht darüber berichtet. Es gibt kein Gespräch über Finanzen, ohne darüber zu sprechen. Und auf Facebook, Twitter und YouTube sind die Feeds vollgepackt damit.

Natürlich sprechen wir über Bitcoins. Mindestens einer Ihrer Freunde hat wahrscheinlich schon einmal zu Ihnen gesagt: „Vor vier Jahren wollte ich für 1.000 Euro Bitcoins kaufen. Ich habe es dann aber doch nicht getan. War mir einfach zu riskant. Aber jetzt wären diese knapp 50.000 EUR wert gewesen.“

Es gibt viele Leute, die immer wieder dieses hätte, wäre, wenn spielen, während Sie sich wahrscheinlich fragen: „Was zum Teufel …“

Fühlen Sie sich, als würde jeder den Bitcoin-Wahn verfallen und damit Geld verdienen, während Sie untätig rumsitzen, und nicht wissen, um was es bei dem Krypto-Hype überhaupt geht oder was ab geht? Glauben Sie, dass an Ihnen eine einmalige Gelegenheit vorüberzieht, nur weil Sie nicht wissen, was Bitcoin ist, oder wie es funktioniert?.

Bevor Sie jetzt gleich morgen zur Bank gehen und einen Kredit auf Ihr Haus aufnehmen oder Ihre Kreditkarte übermäßig belasten, um Bitcoins zu kaufen, ist es entscheidend zu verstehen, was Sie als Gegenwert erhalten und welche Risiken und Chancen Sie bei einem Investment in Bitcoins haben.

Bitcoin ist die Mutter aller Kryptowährungen. Sie dominiert alle Schlagzeilen. Deshalb werfen wir im Verlauf des Artikels einen Blick auf die wichtigsten Fragen rund um Bitcoin und geben Antworten darauf, die auch für andere Kryptowährungen gelten können.

Kryptowährung kaufen mit Sofort, Giropay oder SEPA =>

Was ist Bitcoin?

Einfach ausgedrückt ist Bitcoin eine Kryptowährung - eine digitale Währung mit einem Wert, den Sie kaufen und gegen Waren und Dienstleistungen eintauschen können. Kryptowährungen sind weder an eine Regierung noch an eine Bank gebunden. Es gibt keine echten Münzen oder Geldscheine, und wie andere Kryptowährungen auch, gibt es nur einen Ort, an dem Bitcoins existieren - im Internet. Wir können Ihnen noch nicht einmal den aktuellen Bitcoin-Kurs nennen da er sich bis zum Ende des Artikels sowieso schon wieder geändert hat. Gestern lag er noch über 10.000 Dollar. Noch vor zwei Monaten lag er kurzzeitig über 20.000 Dollar wert.

Woher stammen Bitcoin? Wie kann man eine Währung aus dem Nichts erschaffen?

Für etwas, dass sich in unserer Gesellschaft bereits so tief verwurzelt hat, ist Bitcoin bemerkenswert jung und seine Anfänge sind sehr rätselhaft. Bitcoin ist ein Open-Source-Projekt, das von jemandem unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto 2008 in die Welt gerufen wurde. Der Öffentlichkeit zugänglich wurde das Protokoll erst 2009 gemacht. Der Wert einer digitalen Währung wurde von Fans und Programmieren festgelegt und war winzig klein.

Wie funktionieren Bitcoins?

Bitcoins werden von Usern erstellt, die spezielle Computer-Hardware verwenden, um die Transaktionen anderer User zu überprüfen und extrem komplizierte mathematische Berechnungen durchzuführen. Belohnt werden die so genannten Miner mit Bitcoins innerhalb der Blockchain.

Was ist unter Blockchain zu verstehen?

Keine Panik. So kompliziert ist es gar nicht. Eine Blockchain ist ein Ledger oder ein Verzeichnis aller Transaktionen. Es ist dezentralisiert, es gibt also keinen Mittelsmann wie z.B. eine Bank. Banken kontrollieren und bestätigen in unserer Gesellschaft Transaktionen, unabhängig davon, ob Sie online bezahlen oder einem Freund einen Scheck ausstellen. Sie können zwar den Scheck ausstellen. Die Bank besitzt und kontrolliert jedoch das Ledger. Es ist ein zentralisiertes System mit einer Kontrollinstanz, was bedeutet, Sie müssen der Bank vertrauen.

Die Blockchain ersetzt diesen Mittelsmann - also in diesem Fall die Bank - indem Sie eine offene, dezentrale Datenbank für jede Transaktion erstellt. Blockketten wachsen, sobald jeder Block, der sich aus der letzten Transaktion zusammensetzt, abgeschlossen und dem Ledger hinzugefügt werden. Sie ermöglichen eine sicherere, weniger diebstahlgefährdete Umgebung. Betrachten Sie es als ein Ledger, dass immer auf dem neuesten Stand und für jeden im Netzwerk zugänglich ist. Es ist verschlüsselt, und da es dezentralisiert ist, kann keine Partei, die an einer Transaktion beteiligt ist, diese kontrollieren; sie können nur überprüfen, ob die Transaktion gültig ist. Sobald das Netzwerk zustimmt, wird es der Kette hinzugefügt.

Blockchains ermöglichen extrem sichere Transaktionen. Im Gegensatz zu Ihrer Bankkontonummer ist Ihre Bitcoin-Adresse öffentlich. Um auf das Konto zugreifen zu können, benötigen Sie jedoch einen privaten Schlüssel, der wesentlich aufwendiger und sicherer ist als eine Bank-PIN. Dieser private Schlüssel ist das Tor zu allem, mit vollständigem Zugang zu Ihrem Konto.

Blockchain ist eine revolutionäre Technologie zur Schaffung und Bereitstellung von Online-Security und sie hat einen viel größeren Einfluss auf die Art und Weise, wie wir Geschäfte machen, als Bitcoin selbst.

Wie funktioniert Bitcoin-Mining?

Mining ist, wenn ein Computer oder ein Netzwerk von Computern die Bitcoin-Software laufen lassen. Zur Belohnung für die Lösung mathematischer Aufgaben erhalten die Miner Bitcoins. Wenn ein Datenblock gelöst wurde, wird eine festgelegte Anzahl von Bitcoins freigegeben und derjenige Computer im Netzwerk, der ihn löst, erhält die Belohnung. Wegen der Art und Weise, wie Bitcoins hergestellt werden, gibt es eine begrenzte Anzahl von 21 Millionen Münzen.

Bitcoin-Miner verwenden die modernste Chip-Technologie. Diese Chips sind ausschließlich mit dem Lösen mathematischer Aufgaben beschäftigt. Die Computer sind beim Arbeiten extrem laut und erzeugen sehr viel Wärme. In den ersten Jahren konnten die einzelne Miner noch Bitcoins abbauen, um die Kosten für den Betrieb zu decken, aber als mehr und mehr Bitcoins geschürft wurden, haben riesige Unternehmen mit dem Bitcoin-Mining begonnen, und so wurden die Rechenaufgaben immer schwieriger und die Computer verbrauchten immer mehr Strom, so dass sich das Mining für Einzelpersonen schon fast nicht mehr lohnt. Andere Kryptowährungen, wesentlich kleinere, lohnen sich noch zum Minen.

Wie sicher sind Kryptowährungen?

Kryptowährungen sind sehr viel sicherer als Ihr Bankkonto. Sagen wir es so: die Wahrscheinlichkeit, dass jemand Ihre 4-stellige PIN erraten wird, ist 1 zu 10000. Die Gewinnchancen beim Lotto liegen bei 1 zu 292 Millionen. Und die Chancen, den privaten Key von jemanden bei Bitcoin herauszufinden, sind 1 zu 1.461.501.637.330.092.918.203.684.832.716.283.019.655.932.542.946! Es gab zwar ein Paar Vorfälle bei Krypto-Börsen, wo einige Bitcoins gestohlen wurden, aber niemand hat bisher einen privaten Key gehackt. Also ja, Kryptowährungen sind sehr sicher.

Was macht Kryptowährungen zu etwas besonderem?

Regierungen können nichts dagegen tun

Kryptowährungen haben einiges zu bieten. Da es sich um ein dezentrales System handelt, bedeutet das, dass Kryptowährungen nicht von einer Regierung kontrolliert werden und Vermögenswerte nicht beschlagnahmt oder eingefroren werden können. Das gesamte Internet in jedem Land der Erde müsste geschlossen werden, um Konten zu löschen. Regierungen sind auch nicht in der Lage, der Wert einer Kryptowährung zu beeinflussen oder zu manipulieren. In der Vergangenheit gab es immer wieder Regierungen, die die Währung abgewertet haben, indem sie einfach mehr Geld druckten, besonders nützlich ist das bei der Finanzierung von Kriegen. Mit Bitcoin ist das nicht möglich. Die Zahl der Bitcoins ist endlich und auf 21 Millionen begrenzt.

Kryptowährungen sind fälschungssicher

Jede einzelner Bitcoin kann verfolgt werden und jede Transaktion wird aufgezeichnet. Bei Papierwährungen kommen Fälschungen immer wieder vor. Dagegen ist es unmöglich, eine Kryptowährung zu fälschen.

Die Transaktion ist unumkehrbar

Angenommen, jemand kauft eine Kamera online mit einer Kreditkarte. Die Bank, die die Karte ausstellt, schickt das Geld für die Kamera und das Geschäft übergibt der Person die Kamera. Aber wenn die Person, die die Kamera gekauft hat, die Transaktion nach Erhalt der Kamera abbricht, bekommt die Bank ihr Geld zurück und der Ladenbesitzer geht leer aus. Das ist kriminell, aber es passiert ständig. Eine Transaktion mit einer Kryptowährung ist endgültig und wird in der Blockchain aufgezeichnet. Es gibt kein zurück.

Sofortiger Zugriff auf Ihr Geld

Banken sind bekannt dafür, Einlagen zurückzuhalten, insbesondere bei internationalen Transaktionen. Bei Kryptowährungen gibt es keine Wartezeiten für Einzahlungen oder den Zugriff auf Ihr Geld.

Kryptowährungen sind jedem zugänglich

Kryptowährungen ermöglichen den Zugang zu den internationalen Finanzmärkten für Menschen auf der ganzen Welt. Einige Länder mit einem fehlerbehafteten Bankensystem und Hyperinflation neigen deutlich stärker zur Verwendung von Kryptowährungen, um sie als eigene Währung zu verwenden.

Transaktionsgebühren sind relativ gering

Wenn Sie schon einmal Geld überwiesen haben, wissen Sie, wovon wir reden. Statt 25% Transaktionsgebühren zu bezahlen, kosten die Transaktionen bei Kryptowährungen häufig sehr viel weniger. Bei einigen fallen sogar nur wenige Cents an.

Sollte ich Kryptowährungen kaufen?

Es gibt drei Gründe, die für den Kauf von Kryptowährungen sprechen: der Handel, der Alltag und die Anlage.

Am einfachsten können Sie einer der wichtigen Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum durch Seiten wie Coinbase erwerben. Coinbase ist eine Kryptobörse - keine Wallet. Sie verbinden einfach Ihr Bankkonto und überweisen Gelder auf die Börse um so Kryptowährungen zu erwerben. Mit Coinbase gibt es eine Verzögerung von sieben Tagen, um auf Ihre Krypto-Währung zuzugreifen, und die Gebühren sind ein wenig hoch, aber es ist eine einfache und sichere Website und ein guter Ort um zu beginnen.

Sie können Kryptowährungen aber auch über Geldautomaten kaufen. Solche Bitcoin-Geldautomaten gibt es schon überall auf der ganzen Welt. Zur Verwendung eines Codes geben Sie einfach Ihre Telefonnummer ein, legen Sie Geld in den Automaten und schon erhalten sie einen öffentlichen und privaten Key für Ihre Gelder gemeinsam mit einer Quittung.

Kryptowährung kaufen mit Sofort, Giropay oder SEPA =>

Wo bewahre ich meine Kryptowährungen auf? Was ist ein Bitcoin-Wallet?

Eine Wallet ist ein Ort, an dem Sie Ihre privaten Schlüssel aufbewahren können, nicht aber das Geld selbst. Es ist in der Regel eine kostenlose App, die Sie für Ihr Handy herunterladen können. Wenn Sie eine Wallet auswählen, machen Sie zunächst Ihre Hausaufgaben und seien Sie vorsichtig. Es gibt eine Handvoll gute Wallets, aber es tummeln sich auch etliche Betrüger in dieser Industrie. Sie wollen nur Ihr Geld stehlen.

Was sind die Risiken bei Bitcoin?

Kryptowährungen sind extrem volatil

Im Gegensatz zu den Standardwährungen haben Krypto-Währungen wilde Schwankungen erfahren, wie Sie zweifellos in den Nachrichten gelesen haben. Bitcoins Aufstieg war stratosphärisch. Stellen Sie sich die Verwüstung der Wirtschaft vor, wenn der US-Dollar ebenso volatil ist.

Wenn jemand Ihren privaten Schlüssel stiehlt, ist Ihr Geld endgültig weg

Deshalb ist es so wichtig, dass Sie Ihre privaten Schlüssel sicher aufbewahren. Sie haben absolut keine Regressansprüche, wenn jemand Ihr Geld stiehlt.

Es ist immer noch nicht klar, ob Regierungen versuchen werden, Krypto-Währungen zu regulieren

China hat bereits erste Münzangebote (ICOs) verboten. Regierungen und Großbanken sind unruhig mit so viel potenziellem Geld, das nicht besteuert oder reguliert wird, also wird es in den nächsten Jahren interessant sein, zu sehen, wie sie darauf reagieren. Einige Regelungen sind jedoch nicht schlecht, da sie dazu führen könnten, dass Kryptowährungen breiter akzeptiert werden.