Ihr Kapital unterliegt einem Risiko - CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung.

Sie sind hier: Startseite > Glossar

Glossar A


Absolutwert

Ist der numerische Wert einer reellen Zahl ohne das Vorzeichen zu beachten. Der Absolutwert von -5 ist also 5.

Abwickeln

Abwickeln einer Position bezieht sich auf die Wirkung der Aufhebung - oder die Aufrechnung - einer älteren Position mit einem neuen Trade in die entgegengesetzte Richtung. Der Begriff wird verwendet wenn Positionen geschlossen werden.

Antriebswelle

Nach der Elliott-Wellen-Theorie ist eine Antriebswelle jede Welle die sich in die Trendrichtung bewegt. Antriebswellen werden mit ungeraden Zahlen oder Buchstaben beschriftet. Das Gegenstück sind die sogenannten Korrekturwellen.

Aktive Investitionen

Ist ein Ansatz bei der Portfolio-Verwaltung, um die Handelsaktiva zur Erzielung einer absoluten Rendite heranzuziehen.

Actuals

Eine tatsächliche physische Ware, die bei der Beendigung eines Vertrags geliefert wird, daher "tatsächliche" [Actual] physische Rohstoffe im Gegensatz zu einem Terminkontrakt auf diese Ware.

Die Anzahl der Einheiten der Kassaware, die zusammen mit den spezifischen Merkmalen der Kassaware geliefert werden muss, muss in einem Futures-Kontrakt festgelegt werden.

AD-Linie

Die AD-Linie ist der bekannteste Indikator um die Abweichung im Verhältnis zum allgemeinen Marktpreis zu ermitteln. Die AD-Linie zeigt die Entwicklung eines Marktes in Bezug auf die Menge, während ein Index die Marktentwicklung anhand des Wertes widerspiegelt.

ADP

Der börsennotierte Arbeitsmarktdienstleister Automatic Data Processing, kurz ADP, veröffentlicht monatlich US-Beschäftigungszahlen, welche als Hinweis für den offiziellen Arbeitsmarktbericht der US-Regierung gelten.

Advisory Services

Ist eine regelmäßige Publikation welche meist in Form von Newslettern versendet wird. Diese beinhalten Kommentare und Marktprognosen.

After The Bell

Diese Redewendung bezieht sich auf die Zeit nach der Schließung der Aktienmärkte. Den Finanzmedien ist ab und an zu entnehmen, dass Unternehmen ihre Gewinnberichte und Konferenzen erst nach der Schließung der Aktienmärkte veröffentlichen. Die Anleger haben so Zeit die neuen Informationen zu verarbeiten, bevor die Aktienmärkte öffnen. Es gibt jedoch einen nachbörslichen Handel und hie kann es aufgrund der geringen Liquidität zu drastischen Kursbewegungen kommen.

Aftermarket (Kurspflege)

Häufig übernimmt der Designated Sponsor unmittelbar nach dem börsengang für einen bestimmten Zeitraum ( z.B. einen Monat ab Ernotiz ) die Kurspflege der Aktie, wofür er auf den Freenshoe als Verfügungsmasse zurückgreifen kann. Finden in diesem Zusammenhang andauernd Aktienrückkäufe zur Kurspflege statt, so kann der Greenshoe im Ergebnis geringer ausfallen als beim Börsengang urspünglich geplant.

Aktien im Umlauf

Im Umlauf befindlichen Aktien =  die Anzahl der Stammaktien, die genehmigt und ausgegeben wurden. Diese stehen dem Handel der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung. Dies wird manchmal als Collection Float oder Float bezeichnet. Sie sollten sich von den eigenen Aktien unterscheiden.

Alarm

Jemand wird aufmerksam auf ein bestimmtes Ereignis gemacht durch einen vorprogrammierten Alarm auf der Handelsplattform zum Beispiel wenn die gewünschte Preiszone erreicht wird, oder sich zwei gleitende Durchschnitte kreuzen.

All Ordinaries Index

Der S&P/ASX All Ordinaries wurde 1980 gegründet und ist der älteste Aktienindex in Australien. Er enthält fast alle Aktien, die an der Australian Securities Exchange ( ASX ) in Sydney notiert sind. Der All Ordinaries ist ein Kursindex, in dem fast alle Aktiengesellschaften der ASX mit Sitz in Sydney gelistet sind. Die Marktkapitalisierung der Unternehmen im All Ordinaries beläuft sich auf 99 % des australischen Aktienmarktes. Der Indexstand wird ausschließlich auf Grund der Aktienkurse ermittelt und nur um Erträge aus Bezugsrechten und Sonderzahlungen bereinigt. Die Gewichtung erfolgt nach der Marktkapitalisierung der gelisteten Unternehmen. Kapitalmaßnahmen wie Aktiensplits haben keinen ( verzerrenden ) Einfluss auf den Index. Die Berechnung wird während der ASX - Handelszeit von 10 - 16 Uhr Ortszeit ( 00:00 Uhr bis 6:00 Uhr MEZ ) jede Sekunde aktualisiert ( fortlaufende Notierung ).

Allzeithoch ( Tief )

Bezeichnung für den historisch höchsten Kurs, den ein Wertpapier, Index, Future, eine Ware oder eine Währung im Verhältnis zu einer anderen je erzielte. Es bestehen keine Widerstände, oder Unterstützungen für das gehandelte Objekt.

Alphafaktor

Der Alphafaktor bezeichnet in der Finanzmarkttheorie das Maß für eine Überrendite ( positives Alpha ) oder eine Minderrendite ( negatives Alpha ) einer Anlage, gegenüber einem Vergleichswert ( der Benchmark ). Der Alphafaktor entspricht damit dem Teil der Aktienrendite, der von der Marktrendite unabhängig ist. Als Vergleichswert wird meistens ein Börsenindex ( beispielsweise der DAX ) oder ein bekannter Investmentfonds genommen. Ein positives Alpha bedeutet nicht zwingend, dass sich der Wert eines Fonds besser als seine Benchmark entwickelt hat. Gleichfalls bedeutet ein negatives Alpha nicht zwingend, dass sich der Wert schlechter als seine Benchmark entwickelt hat. Dies ist zwar häufig der Fall, doch es gibt genügend Gegenbeispiele.

AMEX

Die NYSE Amex Equities, früher American Stock Exchange ( AMEX ), ist eine Wertpapierbörse in New York, USA, die hauptsächlich auf den Handel mit Optionen und börsennotierten Fonds spezialisiert ist. Das Unternehmen gehört zu der NYSE Group Inc. eine Tochter der NYSE Euronex Inc., und ist in Delaware eingetragen. Es ist aufgeteilt in die europäische NYSE Alternext mit 131 gelisteten Unternehmen und die amerikanische NYSE Amex mit 466 gelisteten Unternehmen. NYSE Amex ist unter dem Exchange Act registriert. Die Börse wurde 1842 als New York Curb Exchange an der Broad Street, nähe Exchange Place, in New York gegründet. 1921 verlegte die Börse ihren Sitz an den Trinity Place. Am 5.Januar 1953 erhielt sie den Namen American Stock Exchange. Am 2.Juni 1978 wurde das Gebäude der AMEX, 1921 im Art Deco - Stil errichtet, zum National Historic Landmark erklärt. Am 17. Januar kündigte die NYSE Euronext die Übernahme der American Stock Exchange an. Die Aktionäre erhielten in den folgenden Monaten Aktien im Wert von 260 Millionen Dollar. Die AMEX hatte 2007 eine Kooperation oder einen Zusammenschluss mit verschiedenen Börsen geprüft. Als ein möglicher Partner oder Käufer war auch die Deutsche Börse im Gespräch gewesen. Am 1.Oktober 2008 war der Kauf abgeschlossen und die Amex wurde in NYSE Alternext U.S. umbenannt. Fünf Monate später, am 6.März 2009, bekam die Börse den Namen NYSE Amex.

Antesten

Damit ist gemeint, wenn die Preise wie erwartet konsolidieren und das Unterstützung- sowie Widerstandsniveau hält.

Anti- Martingale-System

Das Anti-Martingale-System basiert auf dem folgenden Prinzip. Gewinnt man eine eingegangene Position, so soll die darauffolgende Position mit noch größeren Menge eingegangen werden. Sofern man einen Verlust realisiert hat, sollte man die Positionsgröße absenken.

Animal Spirits

Als Animal Spirits werden irrationale Elemente im Wirtschaftsgeschehen, wie unreflektierte Instinkte, Emotionen und Herdenverhalten bezeichnet, welche nach Auffassung von Keynesianern zu konjunkturellen Schwankungen und unfreiwilliger Arbeitslosigkeit führen können: "Abgesehen von der Instabilität, die aufgrund von Spekulationen entsteht, ergibt sich Instabilität auch aus der menschlichen Natur, aufgrund der ein großer Teil unserer positiven Aktivitäten, seien sie moralischer oder hedonistischer oder wirtschaftlicher Art, eher von spontanem Optimismus als von mathematischen Kalkulationen abhängt. Wahrscheinlich können die meisten Entschlüsse etwas Positives zu tun, dessen volle Wirkungen sich über viele zukünftige Tage ausdehnen werden, nur auf Lebensgeister zurückgeführt werden - auf einen plötzlichen Anstoß zur Tätigkeit, statt Untätigkeit und nicht auf den gewogenen Durchschnitt quantitativer Vorteile, multipliziert mit quantitativen Wahrscheinlichkeiten.“

Anspruch auf Arbeitslosengeld

Die Zahl der Menschen, die Anspruch auf Arbeitslosengeld erheben. In den USA werden diese Daten durch das "Department of Labor" gesammelt und wöchentlich veröffentlicht. Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe wird als Maß für die Gesundheit des Arbeitsmarktes verwendet. Eine Reihe von erhöhten Zahlen zeigt an, dass  weniger Menschen eine Anstellung gefunden haben.

APEX

Eine Spitze, oder ein Punkt der von zwei Trendlinien gekreuzt wird. Häufig verwendet man diese Form der Trendlinien bei Triangle Formationen.

Arbeitsgruppe Finanzmarkt

Eine Gruppe von vier sehr hochrangigen Regierungsvertretern, die ausdrücklich als Reaktion auf Ereignisse der Finanzmärkte um den 19. Oktober 1987 die so genannte "Black Monday", entsand, als der Markt 30% in einer Woche verlor. Das Team, bestehend aus dem Finanzminister, des Vorsitzenden des Boards der Direktoren der Federal Reserve, des Vorsitzenden der SEC und des Vorsitzenden des Ausschusses der Warenterminbörse bilden die Gruppe, um zu vermeiden oder zu verhindern, dass in Zukunft große Abstürze geschehen, und um finanzielle und wirtschaftliche Empfehlungen an verschiedene Sektoren der Wirtschaft in Zeiten wirtschaftlicher Turbulenzen zu geben.

Arbitrage

Arbitrage bezeichnet die Ausnutzung von Preisdifferenzen eines Gutes oder Wertpapiers an verschiedenen Börsen bzw. Märkten. Häufig betrifft das geringfügige Differenzen, die annähernd zeitgleich auftreten. Diese werden durch sogenannte Arbitragegeschäfte häufig in vergleichsweise großem Umfang abgewickelt. Hinter einem Arbitragegeschäft steht in aller Regel eine Gewinnerzielungsabsicht. Nicht nur Preisunterschiede von Gütern, sondern auch Zinsunterschiede verschiedener Kapitalanlagen werden mittels Arbitragegeschäften ausgenutzt. Die Möglichkeit, Arbitragegeschäfte erfolgreich abzuschließen steigt, je transparenter verschiedene Märkte sind. Zum Beispiel kauft ein Händler bei Broker A 1.0 Lot von EUR/USD und verkauft bei Broker B die gleiche Menge mit einem Zinsunterschied.

Arithmetisches Mittel

Das arithmetische Mittel ( auch Durchschnitt ) ist ein Mittelwert, der als Quotient aus der Summe aller beobachteten Werte und der Anzahl der Werte definiert ist. Sind die betrachteten Werte zufälliger Natur, kann das arithmetische Mittel auch als empirischer Erwartungswert angesehen werden.

Arithmetisches Skala

Auf dem Forex-Markt zeigt die arithmetische Skalierung rechtzeitig Preisänderungen an, da der Markt keine größeren Prozentsatz - Zunahmen bzw. Abnahmen in den Wechselkursen aufzeigt.

Aufsteigende Tiefs

Die Kraft der Bären lässt nach und die Tiefs liegen immer höher. Auf der anderen Seite trauen auch die Bullen sich derzeit nicht viel zu und die Hochs liegen immer ein Stück tiefer. Alle warten auf den entscheidenden Ausbruch.

Aufsteigende Hochs

Die Kraft der Bullen lässt nicht nach und die Hochs liegen immer etwas höher als die Vorhergehenden.

Aufwertung

Anstieg im Wechselkurs einer Währung infolge einer Amtshandlung.

Ausbruchsgap (Breakaway Gap)

Wenn der Preis mit einer Gap aus einer engen Range ausbricht.

Asymmetrische Information

Ein gut dokumentiertes Merkmal der Finanzmärkte ist das Vorhandensein von asymmetrischer Information, die zu einer Situation, in der eine Partei zur Transaktion Informationen hat, die andere Partei in der Transaktionsbeteiligung aber nicht einbezieht. Dies bedeutet, dass alle Informationen, nicht sofort auf alle Marktteilnehmer verbreitet werden.

AUD

ISO - internationaler Währungscode für die Währung Australiens - australischer Dollar

Aussie

Spitzname für den australischen Dollar, der von der Reserve Bank von Australien ( RBA ) ausgegeben wird.

Austerität

Austerität bedeutet "Disziplin", "Entbehrung" oder "Sparsamkeit". Der Begriff wird heute vor allem in ökonomischen Zusammenhängen gebraucht und bezeichnet dann eine staatliche Haushaltspolitik, die einen ausgeglichenen Staatshaushalt über den Konjunkturzyklus ohne Neuverschuldung anstrebt.

Automatisierter Handel

Automatisierter Handel oder algorithmischer Handel bezeichnet umgangssprachlich allgemein den automatischen Handel von Wertpapieren durch Computerprogramme. Im Hochfrequenzhandelsgesetz vom 7.Mai 2013 - und somit voraussichtlich auch ab November 2013 im Wertpapierhandelsgesetz wird der algorithmische Handel beschrieben als Handel mit Finanzinstrumenten, bei denen ein Computeralgorithmus über die Ausführung und die Parameter des Auftrags automatisch entscheidet. Ausgenommen sind davon Systeme, die Aufträge nur bestätigen oder an andere Handelsplätze weiterleiten.

Autoregressive Integrated Moving Average Modell

Dieses Modell dient zur Beschreibung von Datenreihen in der Zeitreihenanalyse und ist so allgemein, dass es mehrere unter anderem Namen bekannte Methoden als Spezialfälle enthält.

Anleihe

Anleihen oder Renten sind so genannte Forderungspapiere, durch die ihr Herausgeber, der Emittent, einen Kredit am Kapitalmarkt aufnimmt. Die Kreditkonditionen, also die Anleihebedingungen wie z.B. die Verzinsung, die Laufzeit oder die Tilgung, sind dabei fest definiert. Bei festverzinslichen Anleihen bleibt die Verzinsung während der gesamten Laufzeit konstant. Bei variabel verzinslichen Anleihen wird sie periodisch gemäß den Anleihebedingungen angepasst. Am Ende der Laufzeit werden die Anleihen i.d.R. zu 100 % zurückgezahlt. Während der Laufzeit kann es zu Kursschwankungen kommen, da sich das Wertpapier über den Kurs der jeweiligen Zinssituation am Markt anpasst. Anleihen werden an der Börse in Prozent gehandelt (Prozentnotiz). Man kauft nicht eine bestimmte Stückzahl einer Anleihe, sondern einen bestimmten Nominalbetrag und bezahlt ihren Kurs in Prozent.

Anleihe - Kupon

Ein Kupon ist der Abschnitt einer Anleihe, der gewöhnlich zur Einlösung eines Zinses ( Zinsschein ) berechtigt. Im Börsenjargon wird dieser Begriff auch als Synonym für den Nominalzins einer Anleihe verwendet. Dabei besagt ein Kupon von 6%, dass zum jeweiligen Zinstermin zeitanteilig 6% des Nominalwerts als Zins gezahlt wird.

Anleihe - Laufzeit

Die Laufzeit einer Anleihe kann 90 Tage oder bis zu 30 Jahre betragen.

Aufgeld

Eine gemeinsame Markt Situation, in der die Preise in den künftigen Liefermonaten mehr ansteigen werden als in dem nächsten Liefermonat. Die Diskrepanz die sich in den Preisen reflektiert ist oft ein Ergebnis der Transportkosten (Lagerung und Versicherung des Basiswertes). Das Gegenteil von Verlängerungsaufschlag (backwardation).

Anti-Zykliker

Ein Anti-Zykliker ist ein Investor oder Trader, dessen Aktionen gegen das, was die Mehrheit der anderen Marktteilnehmer glaubt, geschehen. Sie teilen die Stimmung des Marktes nicht, weil sie einen anderen Standpunkt zu Grundlagen und Erwartungen haben. Beispiele dieses Verhaltens sind Kauftrades, wenn andere pessimistisch sind und Verkaufstrades, wenn die Mehrheit optimistisch ist.

Absicherung

Absicherung bedeutet eine zuvor gekaufte oder verkaufte Position umzukehren. Zum Beispiel kann eine kurze Absicherung erfolgen, indem Sie Long nach einer vorigen Short-Position setzen.

Abwertung

Die bewusste Anpassung des Wertes einer Währung nach unten, verglichen mit anderen Währungen. In der Regel durch eine Währungsbehörde geplant. Oder eine durch den Markt erzwungene Abnahme des Tauschwertes einer Währung.

Eine Abwertung des offiziellen Wechselkurses einer Währung kann die Zahlungsbilanz eines Landes verbessern, indem sie Exporte billiger und, für inländische Käufer, Importe teurer werden lässt. Ein Abwertungswettlauf kann in der Tat als der Export von Arbeitslosigkeit angesehen werden. Allerdings ist Abwertung nicht immer expansiv, weil es die Inflation für die eingeführten Waren oder solche, bei denen eine erhebliche Importmenge besteht, verschlimmern kann. Ein Teil der Mission des IWF ist die Abwertung aus Wettbewerbsgründen abzuwehren, um die Stabilität der Wechselkurse aufrechtzuerhalten. Gegenüber der Neubewertung.

Aktien [Dividendenpapiere]

Stammaktien (normale Aktien), die in einem Wertpapiermarkt gehandelt werden. Der US-Aktienmarkt, umfasst zum Beispiel die New Yorker Wertpapierbörse (NYSE), mit seinen großen Handelssaal und dem System der Spezialisten, der Nasdaq Inländischer Markt, ein computergestütztes System von Maklern / Händlern ohne physischen Handelsplatz, und die Amerikanische Wertpapierbörse (AMEX). Der europäische Aktienmarkt, weist auf der anderen Seite den Euronext, den derzeit zweitgrößten Aktienmarkt in Europa und den OMX auf, der die skandinavischen und baltischen Börsen zusammensetzt.

Aktien

Die Aktie ist ein Anteils- oder Teilhaberpapier, welches ein Mitgliedschaftsrecht des Aktionärs an einer Aktiengesellschaft in einer Aktienurkunde verbrieft. Der Aktionär wird Teilhaber am Aktienkapital und damit Mitinhaber des Gesellschaftsvermögens.

Aktien-Verlauf

Es ist der Aktienwert eines Kontos, über einen bestimmten Zeitraum grafisch dargestellt. Eine Aktienkurve zeigt die Leistung des Handels, enthüllt die Aktiennotierungen und die Wachstumsphasen. Schwache- oder Nicht-Handelszeiten sind auch in detaillierten Graphen sichtbar.

Dieses Grafik-Tool wird verwendet, um ausgewogene Handelsbestände, durch die Kombination von Handelssystemen und den Ausgleich ihrer Perioden der Verluste und Gewinne, aufzubauen.

Anleihen der Bank of England

Wenn nicht anders angegeben, sind es in der Regel britische Schuldverschreibungen [Anleihen], die von der Bank of England ausgestellt wurden.