CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 74-89% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Sie sind hier: Startseite > Glossar C

Glossar C


Cable

Umgangssprachlich für den GBP/USD - Wechselkurs

CAC 40

CAC 40 ist ein französischer Leitindex der 40 führenden französischen Aktiengesellschaften, die an der Pariser Börse gehandelt werden. CAC steht für Cotation Assistée en Continu (fortlaufende Notierung). Die Indexbasis liegt bei 1.000,00 Punkten per 31. Dezember 1987. Es handelt sich im Gegensatz zum DAX um einen Kursindex, Dividenden fließen nicht in den Index ein.

CIPF (Canadian Investor Protection Fund)

Die CIPF ist ein Industrie gesponserter Fond, der Investoren vor Verlusten die aus der Insolvenz einer Mitgliedsfirma resultieren schützt. Die maximale Reichweite ist $ 500.000 pro Konto, von denen bis zu 60.000 $ Bargeld sein können. Die CIPF wird von der Investment Dealers Association of Canada, der Toronto Stock Exchange und Futures Exchange, und dem Montreal, Vancouver und Alberta Börsen gefördert.

Canuck Buck

Ein Spitzname für den Kanadischen Dollar. Siehe Loonie.

Candlestick

Während des Handelsverlaufs entstehen Hoch-/Tiefkurse ( Day High-/ Day Low ). Dies ist der höchste bzw. tiefste Punkt des Candlesticks. Wenn der Schlußkurs unter dem Eröffnungskurs schließt, so entsteht eine BlackCandle und der Wert hat Negativ geschlossen. Sollte jedoch der Schlußkurs über dem Eröffnungskurs liegen, so hat der Wert den Handelsverlauf positiv geschlossen und es entsteht eine WhiteCandle. Der Kerzenkörper gibt dabei die Spanne zwischen Eröffnungs- und Schlußkurs wieder. Die Dochte den jeweils höchsten bzw. tiefsten Kurs während des Handelsverlaufs.

Candlestick Chart

Candlestick - Charts sind eine Abwandlung des Balkencharts, in denen kleinere Trends leichter erkennbar sind. Der japanische Reishändler Munehisa Homma war der Erste, der aus einer langjährigen Aufzeichnung der Preise an der japanischen Reisbörse die Darstellungsform der Kerzencharts entwickelte und die Analyse der Kerzenchartsfür die Prognose der Preisentwicklung für den Reis nutzte. Die Spanne zwischen Eröffnungs- und Schlusskurs wird als keines Rechteck ( Körper ) dargestellt. Dieses ist weiß ( hohl ) oder grün, wenn der Schlusskurs über dem Eröffnungskurs liegt bzw. schwar oder rot, wenn der Schlusskurs darunter liegt. ÜBer diesem Rechteckbefindet sich ein Strich bis zum Hoch des Intervalls ( der sog. Docht oder oberer Schatten ). Vom unteren Rand des Rechtecks bis zum Tief wird ebenfalls ein Strich gezeichnet ( die sog. Lunte oder unterer Schatten ). Dadurch hat diese Darstellungsform eine gewisse Ähnlichkeit mit einer Kerze.

Carry Trade

Der Carry Trade ist eine besondere Investitionsmethode, die bei der Spekulation auf Forex angewandt wird und die sich nicht nach der Kursentwicklung richtet. Wenn Sie sie einsetzen, müssen Sie im Wesentlichen die Zinssätze der Devisen berücksichtigten. Im Klartext bedeutet dies, dass man sich verschuldet, indem man eine Währung mit einem niedrigeren Zinssatz kauft, um mit diesem Kapital in eine Währung zu investieren, die einen hohen Zinssatz bietet. Ihr Ertrag entsteht also einzig und allein durch den Unterschied zwischen den beiden Zinssätzen.

Cash Commodity

Die effektiv vorhandene Kassaware nennt man im Englischen "Cash Commodity“

Cash Market

Der Markt für Kassaware wird "cash market" oder auch "spot market" genannt

CDO (Collateralized Debt Obligation)

Den Begriff könnte man vage mit Besicherte Schuldverschreibung übersetzen. CDOs gehören der Gattung der Kreditderivate an. Das bedeutet, dass ein Emittent diverse ihm geschuldete Kreditforderungen zu einem Wertpapierprodukt ( CDO ) zusammenfasst und diese weiterverkauft. Die durch CDOs ( mit - ) hervorgerufene Blase ist oft als Auslöser der Finanzkrise genannt. Durch fallende Hauspreise in den USA mussten die Kredite der Schuldner neu bewertet werden. In der Folge kam es zu zahlreichen Ausfällen und damit Verlusten bei den CDOs, die bis dahin auch zahlreich in den Bilanzen deutscher Banken vertreten waren.

Chandelier Exit

Chandelier Exits werden benutzt, um den richtigen Zeitpunkt für den Ausstieg aus Markttrends zu bestimmen. Folgende Exit - Signale bestehen: Ende eines Aufwärtstrends, falls der Preis des Underlyings die Long Chandelier Line durchbricht. Ende eines Abwärtstrends, falls der Preis des Underlyings die Short Chandelier Line durchbricht.

Charles Dow

Charles Henry Dow war ein amerikanischer Journalist, Wirtschaftswissenschaftler und Herausgeber des Wall Street Journal. Um einen Richtwert für die Beurteilung der Aktienkursschwankungen zu erhalten, entwickelte Dow den ersten US - amerikanischen Aktienindex, den Dow Jones Railroad Average ( heute Dow Jones Transportation Average ). Er wurde erstmals am 3.Juli 1884 im Customers Afternoon Letter veröffentlicht. 1896 kreierte Dow für das Wall Street Journal den noch heute bekannten Dow Jones Industrial Average, wobei er die Kurse der zwölf wichtigsten Aktien an der New York Stock Exchange addierte und die erhaltene Summe durch zwölf dividierte. Zwischen 1899 und 1902 veröffentliche Dow Editorials mit dem Versuch die täglichen Aktienkursänderungen einem langfristigen Trend zuzuordnen. Die Zusammenfassung dessen wurde als Lable Dow Theorie bekannt und Grundlage der technischen Analyse.

Chart

Ein Chart ist ein Diagramm, das den Kursverlauf eines Währungspaars darstellt. Typischerweise wird die Zeit auf die horizontale X - Achse und der Preis auf die vertikale Y - Achse linear abgetragen. Um Preisbewegungen verhältnismäßiger darzustellen, kann - gerade bei längerfristigen Zeiträumen - die Preis - Achse logarithmisch skaliert werden. Die beiden Zeitparameter des Charts sind der Betrachtungszeitraum und die Größe der einzelnen Zeitintervalle. Meist wählt man die Zeitintervalle umso größer, je größer auch der gesamt betrachtete Zeitraum ist - und umgekehrt.

Chartism

Ein graphisches Abbild eines Wechselkurses, um es für den Betrachter einfacher zu machen, aus numerischen Ziffern ein Bild zu kreieren.

Chartist

Analysten, welche anhand von Auswertungen einer Vielzahl von Charts Kauf- bzw. Verkaufsentscheidungen fällen.

Choppy

Ist eine Marktbedingung in der die Preise keine klare Richtung aufweisen.

Chunnel

Spitzname für das Währungspaar EUR/GBP

Churning

Churning bezeichnet die häufige und durch das Interesse des Anlegers nicht gerechtfertigte Umschichtung seiner Anlagen, wodurch der Broker sich höhere Provisionen zu sichern versucht. In Deutschland ist diese Praxis nach § 32 Absatz 1 Nr. 1 des WpHG verboten.

Clearing

Clearing bezeichnet die gegenseitige Aufrechnung von Forderungen und Verbindlichkeiten. Beim sogenannten Nettoclearing wird für beide Seiten ein Differenzbetrag aus den gegenseitigen Forderungen und Verbindlichkeiten gebildet und nur dieser Differenzbetrag tatsächlich verschoben. Auf europäischer Ebene existieren bereits mehrere so genannter Clearing Stellen z.B. Euroclear oder Clearstream.

Climax

Höhepunkt der Aufwärts- bzw. Abwärtsbewegung, auch Umkehrpunkt genannt. Der Kurs ändert schlagartig die Richtung. Oftmals entsteht der Umkehrpunkt mit einer extremen Zunahme der Volatilität.

Closed Trades

Closing Trade ( Glattstellungstransaktion ) ist eine Transaktion, bei der der Besitzer einer Short bzw. Long Position diese durch den Kauf bzw. Verkauf mit der gleichen Anzahl von Kontrakten, die die gleiche Fälligkeit haben, glattstellt.

Clustering Illusion

Der Preis schließt z.B. 3 mal in Folge positiv. Der Händler interpretiert dies so, als würde sich der Aufwärtstrend fortsetzen, ohne der Markt genauer zu analysieren. Die Schlussfolgerung die er trifft ist, dass sich der Aufwärtstrend fortsetzen wird.

CME Group

Abkürzung für Chicago Mercantile Exchange. Sie ist die zweitgrößte Börse für Commodity Futures der Welt

Commitment Of Traders Report

Der COT ist ein jeden Freitag von der Commodity Futures Trading Commission (CFTC) veröffentlichter Report, der für Investoren up-to-date Informationen über Terminmarktgeschäfte erbringt. Er liefert wertvolle Informationen über Änderungen in der Positionen, Verpflichtungen der verschiedenen Arten von Anlegern, den Abbau der offenen Zinspositionen aller wichtigen Verträge, die mehr als 20 Händler haben. Diese Berichte werden verwendet, um die Wahrscheinlichkeit eines anhaltenden Trends festzustellen, oder zu ändern.

Commodity Channel Index

Der CCI wird dazu verwendet, den Beginn und das Ende von Kurstrends zu erkennen. Trader benutzen den CCI, um die Stärke eines Trends sowie Preisextreme zu identifizieren. Die Preisextreme lassen sich dann als Hoch- und Tiefpunkte in dem Indikator ausweisen. Sie deuten auf einen überkauften beziehungsweisen überverkauften Markt hin.

Commodity Futures Trading Commission

Die CFTC ist eine unabhängige Bundesbehörde, die Rohstoff-Futures und Optionsmärkte in den Vereinigten Staaten überwacht und reguliert.

Commonality

Die Commonality ist die zentrale These vom Konjunkturzyklus und ist eine der fünf Zyklus-Prinzipien. Der Zustand ist eingerichtet, wenn die Spitzen (peaks) und Täler (throughs) des zyklischen Rhythmus und die relativen Größen ähnlich sind, wenn sie in graphischer Form überlagert werden.

Compound

Auch bekannt als "Zinseszins" ist die Fähigkeit eines Vermögenswertes Ertrag zu generieren, der dann, um mehr Erträge zu generieren reinvestiert wird.

Die Wachstumskurve einer solchen Investition ist exponentiell. Ein Beispiel: zwei Trades erhöhen das Portfolio eines Händlers um je 10%. Wie groß ist am Ende des zweiten Trades das Portfolio? Sagen Sie 120%, haben Sie den Compounding-Effekt nicht berücksichtigt. Die richtige Antwort ist: 110% * 110% = 121%.

Counterparty

Einer der Teilnehmer an einer Transaktion. Normalerweise der Teilnehmer auf der anderen Seite der Transaktion.

CLS – dauerhaft vernetzte Abwicklung

Ein CLS ist ein System für die Abwicklung von Devisentransaktionen zwischen den großen Banken, zum Zweck der Beseitigung des Abwicklungsrisikos.

Contra Währung

Nehmen wir an, USD / CHF liegt bei 0,9877, dann ist die behandelte Währung diejenige, die die Einheit des Handels vorgibt. Unter der Annahme einer Handelsgröße von 10.000.000 werden wir dann 10 Mio. USD handeln, was eine Handelsgröße von 987.700 CHF gleichkommt. In diesem Fall ist der CHF die Contra Währung.

Countertrend

Countertrends bezeichnen Gegenbewegungen zum betrachteten übergeordneten Trend. Eingestreute mehrtägige Kursrückgänge ( Konsolidierungen ) stellen Countertrends dar. Als Trader gilt es in der Regel in Richtung des übergeordneten Trends zu handeln. Es gibt aber auch Countertrendstrategien.

Crack-Spread

Der Crack-spread kann als Kauf eines Rohstoffes wie Erdöl, zum Beispiel festgelegt werden, und im Weiteren den Verkauf der Öl-Produkte, vor allem Benzin und Heizöl, im richtigen Verhältnis und in den richtigen Liefermonaten.

Cradle

Ein Name für die Spitze einer dreieckigen Formation.

Credit Crunch

Der Begriff steht für einen erheblichen Mangel an Geld oder zurückhaltende Kreditvergabe von Finanzinstituten, um Unternehmen und Privatpersonen zu beleihen. Dies wiederum treibt den Preis der Schulden-Produkte, wann und ob die Kreditgeber bei einer Kreditklemme (credit crunch) Darlehen vergeben, weil sie dies dann mit relativ hohen Zinsen tun.

Eine Kreditklemme kann erfolgen, wenn die Banken besorgt über erhöhtes Kontrahentenrisiko (d.h. Insolvenzen oder Standardwerte) sind, oder, wenn sie sich in einem wirtschaftlichen Abschwung überbewertet befinden (d.h. Subprime-Hypotheken-Krise), außerdem müssen sie dann die Kreditverfügbarkeit drosseln, um ihre eigene Sicherheitsdeckungs-Defizit nicht noch zu verschlimmern. Kreditklemme kann auch auftreten, wenn eine Regierung versucht, die Inflation über Beschränkungen für Darlehen an Verbraucher und kleine Unternehmen weiterzugeben.

Die Folge kann in Form einer anhaltenden Rezession (oder sehr langsamen Erholung) erfolgen, wodurch der gedrosselte Kapitalfluss Unternehmen zwingt Mitarbeiter zu entlassen oder vollständig herunter zu fahren aufgrund ihrer Unfähigkeit, Kapital leihen zu können.

Auch als Kreditengpass bezeichnet.

Credit Default Swaps (CDS)

Credit Default Swaps (CDS) sind derivative Verträge, die die Kreditgeber im Falle der Nichterfüllung seitens des Kreditnehmers schützen, indem das damit verbundene Risiko als Gegenleistung für regelmäßige Zahlungen in der gesamten Laufzeit des Darlehens übernommen wird. Die beiden Kontrahenten tauschen das Ausfallrisiko das mit dem Darlehen verbunden ist, wie bei einer Lebensversicherung, für eine Anleihe oder andere festverzinsliche Wertpapiere.

Für den Fall, dass die Kreditaufnahme Partei (der Emittent) standardmäßig zustimmt der Versicherung des Kontrahenten an den Kreditgeber (Anleihegläubiger) den Gegenwert neben dem zusätzlichen erwarteten Gewinn zu bezahlen. Die Anleihegläubiger (Kreditgeber) sucht Schutz vor dem Risiko, dass die ausstellenden Unternehmen (Entleiher) ausfallen könnten. Die Versicherung des Kontrahenten sichert den Kreditgeber, dass die ausstellenden Unternehmen nicht in Zahlungsverzug geraten und übernimmt dieses Risiko im Gegenzug für regelmäßige Zahlungen, ohne dass die Anleihehalter dafür den Nennwert und die erwarteten Gewinne ausgleichen müssten.

Swap-Kontrakte auf Staatsanleihen - ursprünglich entworfen, um von Gläubigern der Schulden eines Landes verwendet zu werden, um sich gegen einen möglichen Zahlungsausfall abzusichern – haben sich zu einem fremdfinanzierten Zusammenspiel auf die wirtschaftliche Zukunft eines Landes gedreht. Diese Derivate sind jetzt ein guter Indikator für die Anlegerbedenken in Bezug auf die Staatsschuldenkrise.

Cross Rate

Ein Wechselkurs zwischen zwei Währungen ohne Beteiligung des US - Dollars wie z.B. AUD/JPY

Crossover

Der Punkt auf einem Chart, wenn eine Preissequenz und ein Indikator sich überschneiden, beispielsweise ein gleitender Mittelwert und der Preis. Ein Crossover kann auch der Schnittpunkt von zwei oder mehr gleitenden Durchschnitten oder Indikator-Linien sein, zum Beispiel, der MACD und seiner Signalleitung.

[Über-] Kreuzungen werden von technischen Analysten als ein Werkzeug benutzt, um die Richtung des Preises zu prognostizieren oder als Trigger [Auslöser], um eine Position festzulegen, das heißt, als Preis-basiertes Signal entweder zu kaufen oder zu verkaufen.