CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 74-89% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Sie sind hier: Startseite > Glossar I

Glossar I


Iceberging

Wenn große Teilnehmer wie Finanzinstitute ,  um große Mengen an Devisen kaufen und verkaufen zu können, anstatt einem einzigen großen Auftrag, diesen auf mehrere kleinere Lots [Lose] aufteilen. In der Regel durch automatisierte Auftragsmechanismen werden Iceberg-Orders zum Zwecke des Ausblendens der tatsächlichen Bestellmenge eingesetzt.

Damit andere Teilnehmer in einer Zeit nur einen kleinen Teil der Gesamtauftrags sehen , wird in der gleichen Weise die "Spitze des Eisbergs" der einzige sichtbare Teil einer riesigen Eismasse. Der Bestellungs-Mechanismus hilft, die Auswirkungen in Preisbewegungen zu verringern, die sonst schädlich für die Institutionen sein könnten, die den Auftrag vergeben.

Internationaler Währungsfonds (IWF)

Der IWF, die Abkürzung für Internationaler-Währungs-Fond, wurde nach dem Abkommen von Bretton Woods im Jahre 1944 geschaffen, um die Aufrechterhaltung eines internationalen Systems fester Wechselkurse zu etablieren und bietet internationale Liquidität auf kurze und mittlere Sicht ausgelegt. Mit dem Zusammenbruch des Bretton-Woods-Abkommens im Jahre 1973, verlagerte sich der Schwerpunkt des IWF auf die Liberalisierung der Wechselkurse, Ausweitung des internationalen Handels, sowie die Stabilität der Wechselkurse zu fördern, indem sie in Geld / Fiskalpolitik berät und Kredite an Länder vergibt, die sich in Finanz- oder Währungskrise befinden.

In den letzten Jahrzehnten wurden die Kredite des IWF vor allem an Entwicklungs- und Schwellenländern gerichtet, die mit Schwierigkeiten zu kämpfen hatten, ihre Nettoauslandszahlungen zu erfüllen. Die Darlehen sind in der Regel kurzfristig und zielen darauf ab, einen sofortigen Zusammenbruch der Währung durch die Steigerung der Devisenreserven zu verhindern. Um IWF-Kredite zu erhalten, müssen die Empfängerländer in der Regel zustimmen, eine Wirtschaftsreform durchzuführen, in der Regel in Form von Kürzungen der Ausgaben im Inland und einem Anstieg der Nettoexporte. Der IWF arbeitet auch, um die Armut zu lindern.

Der IWF wird durch ein Quotensystem von Beiträgen seiner Mitglieder finanziert. Die Vereinigten Staaten haben die mit Abstand größte IWF-Quote. IWF-Quoten werden alle fünf Jahre überprüft. Heute ist die Mehrheit der Länder der Welt am IWF beteiligt. Der IWF hat seinen Hauptsitz in Washington, DC.

Für die Fundamentalanalyse dient der IWF als eine ausgezeichnete Quelle für kostenlose Wirtschaftsstatistiken, Forschung und Einsicht.

Indicative Quote

Ist ein Market-Maker-Preis, der kein allgemein festgelegter Betrag ist.

Indirekte Währung

Währungspreise sind als relative Preise notiert: Eine Währung im Wertbezug zu einer anderen. In den meisten Fällen wird direkte Notierung verwendet. Das bedeutet, die Währungen sind in US Dollar angegeben: $ 1 ist gleich so viele Einheiten der alternativen Währung.

Indirekte Notierung, die wiederum zu informiert, wie viele US-Dollar benötigt werden, um 1 Einheit der alternativen Währung zu kaufen. Währungen die auf diese Weise exklusiv sind, sind zB der Euro, das Britische Pfund, der australische Dollar und der Neuseeland-Dollar.

Inflation

Inflation misst, wie schnell sich die Preise von Waren und Dienstleistungen in einem bestimmten Zeitraum erhöhen. Ein Anstieg der Inflationsrate bedeutet, dass die Preise schneller steigen. Wenn die Inflationsrate sinkt, so steigen Preise von Waren und Dienstleistungen zwar weiterhin, aber langsamer. Wenn die Inflationsrate steigt, dann sinkt das verfügbare Einkommen, mit dem die Menschen Dinge kaufen können, schneller. Dies kann negative Auswirkungen auf die Wirtschaft und somit auch auf die Währung haben. Wenn es in einem Land jedoch zu einer Deflation kommt, d.h. wenn die Preise tatsächlich fallen, so wird dies von Investoren als Zeichen gesehen, dass die Wirtschaft schwach ist. Daher kann dies auch einen negativen Effekt auf den Wert einer Währung haben.

Inflations-Zielrate

Eine Messgröße verwendet von den Notenbanken, die sich um getroffene Voreinstellungen dreht, öffentlich angezeigte Ziele für die jährliche Inflationsrate. Die Benchmark ist typischerweise ein Preisindex für einen Korb von Konsumgütern, wie der Verbraucherpreisindex (CPI) in den USA. Je nachdem wie viel die tatsächliche Inflationsrate von den angestrebten Wert abweicht, kann eine solche Politik wie das beschneiden der Kreditzinsen oder das Hinzufügen von Liquidität in die Wirtschaft von den Währungsbehörden angewendet werden.

Der IWF legt auch die Rate der Inflation, die Länder im Austausch befolgen müssen, um Förderung zu erhalten, fest.

Informierte Händler

Informierte Händler sind gut für das Timing ihrer Kauf- und Verkaufs-Entscheidungen in Bezug auf Markt Hochs oder Tiefs bekannt. Anstatt Karriere oder Beruf zu haben, der sie als informiert klassifiziert, ist es ihre Fähigkeit, emotionale Preis Extreme zu handeln.

Informierte Händler stabilisieren die Märkte durch Spotting auf kleine Abweichungen in den Preisen, dem Ausnutzen von Arbitrage oder Mittelwert, oder Umkehr-Techniken und wirken auf diese Weise im Widerspruch zu den uninformierten Händlern.

Durch die Verwendung von Stimmungsindikatoren ist der Analytiker in der Lage, die Meinungen und Handlungen von informierten und uninformierten Spieler zu unterscheiden.

Initial Public Offering (IPO)

Auch bekannt als einen Börsengang, ist es das erste Angebot von Aktien, wenn ein Unternehmen an die Börse und an die Aktienmärkte geht. Das Unternehmen muss nicht unbedingt neu sein, wenn es beschließt, an die Öffentlichkeit zu gehen, wenn auch Börsengänge oft als eine Möglichkeit für ein junges Unternehmen verwendet werden, um Mittel für die Geschäftsausweitung und Investitionen zu erhöhen. Börsengänge sind oft riskante Investitionen, haben aber oft das Potenzial für signifikante Gewinne.

Während dem 1998 bis 1999er Bullenmarkt schien die Abkürzung für "Instant Profit Opportunity" [sofortige Gewinn Möglichkeit] zu stehen, weil die ersten Abnehmer bald nachdem der Handel mit einem Börsengang begann, schnelle Gewinne machen konnten. Heute sind diese frühen Gewinne ziemlich schnell verschwunden, da sie als riskante Investitionen gelten.

Inside Day

Ein Tag, an dem die gesamte Preisspanne des Tages, komplett innerhalb des Vortags-Preisbereiches liegt. Auch als Innen-Balken im Zusammenhang mit einem anderen Zeitraum bezeichnet.

Insider

Ein Insider ist, wer ein kundiges Mitglied einer börsennotierten Firma ist oder sonstige enge Verbindungen zu der Firma, und wer Zugriff auf Unternehmensinformationen, die nicht öffentlich gemacht wurden, hat. In den USA kann ein Insider auch ein Aktionär mit mehr als 10% der Aktien der Gesellschaft sein.

Insider-Handel ist nicht das gleiche, wie Handel auf Insider-Informationen, was illegal ist, und einen Handel auf Basis von nicht-öffentlichen oder rechtlich geschützten Informationen darstellt. Das ist, wenn ein Insider in den Handel mit Insider-Informationen eingreift. Von ihm oder ihr wird dann gesagt, Insiderhandel zu begehen.

Insider-Handel

Insider-handeln oder Handel ist eine kriminelle Handlung, durch die mit nicht-öffentlichen oder rechtlich geschützten Informationen gehandelt wird. Dabei werden Andere beraten, mit sensiblen Daten, die ihnen übergeben wurden, zu handeln. Siehe auch Insider.

Integer

Ein Integer ist eine ganze Zahl (kein Bruch), die positiv, negativ oder Null sein kann. Daher sind die Zahlen 5, 0, -35 bzw. 6147 alle ganze Zahlen. Anders als bei Fließkommazahlen können ganze Zahlen keine Nachkommastellen haben.

Dezimalzahlen können entweder abgerundet oder abgeschnitten werden, um ein ganzzahliges Ergebnis zu erzeugen.

Interbanken-Markt

Ein allgemeiner Begriff für globale Handelsaktivitäten, die in Devisen- und Zinsprodukten zwischen Banken stattfinden.

Innere Trendlinie

Beim Einzeichnen von Preiskanälen wird eine interne Trendlinie durch die Trend-Preisbewegung, so dass eine große Anzahl von kleineren Umkehrungen [rebounds] die Linie sowohl von oben als auch von unten berührt, gezogen.

Intervall

In der deskriptiven Statistik werden die Bereiche, in denen Werte liegen als Intervalle (auch als Fächer [bins] oder Klassen [classes]) bezeichnet. Intervalle werden verwendet, um die Bereiche, in die Datenwerte gruppiert werden, zu beschreiben.

Intervention

Aktion der Zentralbanken um Wechselkurse an den Devisenmärkten durch Kauf oder Verkauf von Währungen zu manipulieren, oder sich in Währungs-Swaps mit anderen Zentralbanken zu engagieren. Konzertierte Intervention, bezieht sich auf die Maßnahmen von einer Reihe von Zentralbanken, um die Wechselkurse zu steuern.

Zum Beispiel verkauft die Bank of Japan [BoJ] Yen und kauft eine Fremdwährung, wenn der Wechselkurs des Yen zu hoch ist, im Verhältnis zu anderen Währungen; Kauf und Verkauf von Yen gegen andere Währungen auf dem offenen Markt hat den gegenteiligen Effekt.

Intraday

1. "Im Tag" oder "innerhalb der letzten 24 Stunden"; oft in Verbindung mit hohen und niedrigen Preisen als "Intraday-Preisspanne" verwendet. Zum Beispiel, während des Handels am 11. April 2011 erreichte EUR / USD ein Tageshoch von 1,3580 und ein Tief bei 1,3500, der Intraday-Bereich lag bei 80 Pips.

2. Kurzfristiger Trading-Stil, wo Geschäfte innerhalb eines Tages platziert werden. Intraday Kursschwankungen sind besonders wichtig für kurzfristige Trader, die von Preisschwankungen im Laufe eines einzigen Handelstages profitieren wollen.

3. Ein Intraday-Chart bezieht sich auf jede Zeitspanne, die kürzer als der Tages-Chart ist.

Inverse Zinsstrukturkurve

Eine inverse Zinsstrukturkurve ist ein klassisches Warnsignal für Börsenschwäche und drohende Rezession: Es tritt auf, wenn kurzfristige Zinssätze langfristige Zinsen überschreiten. Diese Situation kann auftreten, wenn eine Verlangsamung der Wirtschaft Investoren dazu bringt, die Sicherheit der langfristigen Anleihen zu suchen.

Den Rezessionen des Jahres 1990, 1982, 1980, 1970 und 1974 sind alle inverse Zinskurven vorausgegangen. Eine inverse Zinsstrukturkurve war auch zu Beginn des Jahres 2000 zu sehen. Die extremen Bedingungen an den Kreditmärkten im Jahr 2008 haben auch eine inverse Zinsstrukturkurve geschaffen.

Für Devisenhändler bedeutet eine inverse Zinsstrukturkurve, dass Sie massive Schwankungen in den Tag-zu-Tag Verlängerungsraten auf Ihren Forex Trades sehen.

Irrationaler Überschwang

Der Begriff "irrationaler Überschwang" wird häufig verwendet, um einen erhöhten Zustand des spekulativen Eifers zu beschreiben.

Es wurde im Dezember 1996 von Alan Greenspan, der damals Präsident der Federal Reserve, während einer Diskussion über die Geldpolitik verwendet, um die Marktstimmung am überbewerteten Aktienmarkt zu charakterisieren. Seine Worte verursachten, das der Aktienmarkt in den USA um 2 Prozent fiel, in Tokio und Hongkong um 3 Prozent, und in Frankfurt und London sogar um 4 Prozent. Im Jahr 2000, betitelte der Yale Wirtschaftsprofessor Robert Shiller sein Buch mit dem Titel der irrationale Überschwang, um eine ähnliche Marktsituation wie die von der Greenspan sprach zu beschreiben.

Insel Umkehr

Eine Insel Umkehr entpuppt sich als ein separater Handelsbereich aus der Bewegung, die dazu führte. Die Trennung besteht aus einem anfänglichen Erschöpfungsgap (in Richtung des Trends) und einer Ausbruchslücke in Rückwärtsrichtung. Dieses ungewöhnliche Muster geschieht in der Regel bei einer Spitze eines bullishen, oder am unteren Rand eines rückläufigen Trends.