CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 74-89% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Sie sind hier: Startseite > Glossar L

Glossar L


Lagging

Der Begriff bezieht sich auf die Zeitverzögerung zwischen einer Anzahl von Zeitperioden in der ein technischer Indikator Prozessen zur Kursbewegung eines Basiswerts folgt, und der Beobachtung der Kursbewegung selbst. Ein gleitender Durchschnitt, zum Beispiel, wird nach einer Reihe von Perioden mit Marktpreisspitzen einen Höhepunkt erreichen.

Da die meisten technischen Indikatoren dem Preis des Vermögenswertes nachhinken, wird ein wichtiger Schritt in der Regel auftreten, bevor die Anzeige in der Lage ist, ein Signal zu liefern, was dazu führt das ein Händler eine Position zu spät eingeht, wenn das Signal folgt.

Lambda

Lambda ist ein Maß für die prozentuale Veränderung in einer Optionsprämie zu einer prozentualen Veränderung des Basiswertes der Option. Lambda ist einer der griechischen Buchstaben.

Last Dealing Time

Es ist das letzte Mal am letzten Handelstag [der Woche], an dem ein Handel auf einem bestimmten Instrument platziert werden kann.

Latente Monate

Bezeichnet die Monate für Termin oder Options Futures, die am weitesten vom Ablauf entfernt sind.

Latentes Interesse

Der Begriff bezieht sich auf das Interesse an Kauf oder Verkauf auf einem gewünschten Niveau. Es wird als ein Zeichen von potenzieller Liquidität berücksichtigt, da es noch nicht in einer Reihenfolge formalisiert wurde. Latentes Interesse wird in der Regel zu einer Limit-Order oder Stop, da der Markt näher an das gewünschte Preisniveau kommt. In Zeiten eines sich schnell bewegenden Marktes, wenn keine Zeit ist um jede Grenze zu programmieren oder zu stoppen, kann aus latentem Interesse eine Marktorder werden.

Least-Squares-Fit Line

Die Least-Squares-Fit Line ist ein Verfahren, in statistischer Regressionsanalyse, um die Suche nach der am besten passenden Kurve zu einer gegebenen Menge von Punkten, durch die Minimierung der Summe der Quadrate der Fehler (Offsets) der Punkte von einer Linie verwendet wird.

Leistungen der öffentlichen Versorgungsbetriebe

Gemeint ist eine Grundversorgung wie Strom, Gas oder Wasser, oder große Unternehmen, die diese Dienstleistung erzeugen und and die Allgemeinheit verteilen. Diese Unternehmen werden durch den Staat geregelt.

Der Dow Jones Utility Average wird oft als ein Indikator für steigende oder fallende Zinsen angesehen, weil die oeben genannte Grundversorgung eine gewisse Infrastruktur benötigt. Dies entsprechenden Unternehmen leihen sich in der erhebliche Mengen an Geld. Mit einer hohen Schuldenlast, werden diese Versorgungsunternehmen  empfindlich auf Veränderungen des Zinsniveaus reagieren. Als Ergebnis bringt der Dow Jones Utility Average seine  beste Leistung, wenn die Zinsen voraussichtlich zurückgehen.

Leitzins [Zinsrate]

Der Zinssatz der Banken, an ihre größten und sichersten und am meisten kreditwürdigen Kunden, der auf kurzfristige Kredite berechnet wird. Diese Rate wird als Leitfaden für die Berechnung von Zinsen für andere Kreditnehmer verwendet. Siehe auch London Interbank Offered Rate. Auch als Leitzins bekannt.

Leptokurtik Distribution

Benoit Mandelbrot bemerkte dieses Phänomen in Aktienrenditen zum ersten Mal, auch "fett – Schwanz"[fat - tail] genannt. Fat tails treten auf, wenn ein oder mehrere Ereignisse verursachen, dass Marktpreise außerordentlich vom Mittelwert abweichen. Siehe auch Fett-Schwanz.

Libid

Die LIBID, was die Abkürzung für London Interbank Bid Rate ist, ist das Schlüssel-Zinsraten-Gebot, mit der große Banken im Londoner Interbankenmarkt bereit sind, für Eurowährung, Einlagen im Londoner Interbankenmarkt zu zahlen, dem Angebotssatz gegenübergestellt (der LIBOR , London Interbank Offer Rate, verzeichnet von Banken die bereit sind, Geld von anderen Banken zu leihen). Die Bid-Rate ist der niedrigere der beiden Zinssätze.

Leitzins [Zinsrate]

Der Zinssatz der Banken, an ihre größten und sichersten und am meisten kreditwürdigen Kunden, der auf kurzfristige Kredite berechnet wird. Diese Rate wird als Leitfaden für die Berechnung von Zinsen für andere Kreditnehmer verwendet. Siehe auch London Interbank Offered Rate. Auch als Leitzins bekannt.

Länge

Mehrere Bedeutungen sind dem Begriff zugeschrieben:

Gleitende Durchschnitte werden für verschiedene Längen von Zeiten berechnet, das bedeutet, dass längere Zeiträume mehr Daten und kürzere Zeiträume weniger Daten und Informationen enthalten. Daher hat eine große Änderung im Preis in einer Periode, keinen großen Einfluss auf einen längeren gleitenden Durchschnitt.

Die Länge eines Trends ist in der Regel in Primäre-, Sekundäre- oder Zwischen-Trends und kurzfristige Trends kategorisiert.

Leverage

Leverage ist die Möglichkeit, Ihr Kontos in eine Position, größer als Ihre gesamten Konto Marge, zu versetzen. Zum Beispiel, wenn ein Trader $ 1.000 der Marge auf seinem Konto hat und er eine $ 100.000 Position eröffnet, dann nutzt er mit seinem Konto das 100-fache oder 100: 1. Wenn er auf seinem Konto eine $ 200.000 Position eröffnet, mit $ 1000 Marge, ist seine Hebelwirkung 200-mal oder 200: 1. Die Steigerung Ihrer Hebelwirkung vergrößert beides, Gewinne und Verluste. Um die verwendete Leverage zu berechnen, teilen Sie den Gesamtwert Ihrer offenen Positionen durch die Gesamtmarge des Guthabens auf Ihrem Konto. Zum Beispiel, wenn Sie $ 10.000 Marge auf Ihrem Konto haben und Sie eine Standard-Menge von USD / JPY (100.000 Einheiten der Basiswährung) für $ 100.000 eröffnen, ist Ihre Leverage Ratio 10: 1 ($ 100.000 / $ 10.000). Wenn Sie eine Standard-Menge von EUR / USD für $ 150.000 (100.000 x EURUSD 1,5000) öffnen, haben Sie die Leverage Ratio von 15: 1 ($ 150.000 / $ 10.000).

Libor

Libor ist die Abkürzung für London Interbank Offer Rate. Der Zinssatz, mit dem Banken Geld von anderen Banken am Londoner Interbankenmarkt leihen können. Diese Rate ist für den kurzfristigen internationalen Interbankenmarkt und gilt für sehr große Darlehen von einem Tag bis zu fünf Jahren. Dieser Markt ermöglicht es Banken mit Liquiditätsbedarf, schnell von anderen Banken mit Überschüssen zu leihen, so dass die Banken vermeiden können, übermäßig große Mengen an ihrer Vermögensbasis als liquide Aktiva zu halten.

Der LIBOR wird offiziell einmal täglich von einer kleinen Gruppe von großen Londoner Banken festgelegt, die Kursänderungen aber erst im Laufe des Tages.

LIFFE

1982 als London International Financial Futures Exchange gegründet, im Jahr 1992 fusionierte sie mit dem London Traded Options Markt (LTOM). In 202 wurde es von der Euronext als Teil seiner Strategie, seine Präsenz als Derivatemarkt zu erhöhen, erworben. LIFFE ist jetzt Teil der NYSE Euronext.

LIFO

Abkürzung, bedeutet "Last In, First Out".

Im Devisenhandel bezieht er sich auf eine Auftrags-Warteschlangenstruktur, in der alle Positionen innerhalb eines bestimmten Währungspaares geöffnet werden in der umgekehrten Reihenfolge, in der sie ursprünglich geöffnet wurden liquidiert (geschlossen) werden.

Bei der Bilanzierung bezieht es sich auf ein Bestandsverfahren, bei dem davon ausgegangen werden kann, dass Waren in der umgekehrten Reihenfolge ihres Erwerbs ausverkauft werden.

Im Asset Management ist es die Annahme, das die Aktiva die zuletzt produziert oder erworben worden sind diejenigen sind, die zuerst verwendet oder verkauft werden oder als erstes angeordnet sind.

Gegenteil FIFO.

Limit Order

Ein zu einer bestimmten Größe oder Preis (die Grenze) oder besser, zu kaufendes oder zu verkaufendes Währungspaar. Ist die Gegenpartei (der Market Maker) bereit, den Auftrag am Limit-Preis zu akzeptieren, wird der Auftrag ausgeführt. Eine Kauf-Limit-Order kann nur am Limit oder niedriger, ein Verkaufslimit, am Limit oder höher ausgeführt werden. Der Nachteil ist, dass es vielleicht nie ausgeführt wird, denn die Marktpreise könnten das Limit sehr schnell überschreiten, bevor sie gefüllt werden können. Aber es kann helfen, einen Investor aus dem Kauf, bei einem zu hohen Preis oder zu billig zu verkaufen, zu schützen. Diese Art von Aufträgen können auch Good Till Cancelled (GTC) werden, das heißt, gültig bleiben, bis die Grenze erreicht ist und der Auftrag ausgeführt wird oder bis die Bestellung storniert wird.

Line

Im Dow-Theorie Sprachgebrauch ist ein Line eine Seitwärtsbewegung im Dow Jones Industrial oder Transportation Average.

Nach der Theorie, muss eine Nebenreaktion im Mittelwert, nicht zu einem Rückgang in einem Bullenmarkt oder einer Bärenmarkt-Rally werden; es kann auch die Form einer Seitwärtsbewegung oder Konsolidierung sein, eine so genannte Linie.

Linien - Chart

Bei Liniencharts werden nur die Schlusskurse der jeweiligen Intervalle dargestellt und durch eine Linie verbunden. Durch das Fehlen von Hoch- und Tiefkurs sind die Kursschwankungen innerhalb eines Intervalls nicht ersichtlich, das Diagramm enthält dadurch weniger Information, als die anderen Darstellungstypen.

Liquidieren

Zum Schließen oder aus einer bestehenden Position austreten, sei es durch einen Transaktionsauftrag oder eine Forced [Zwangs] Margin Call.

Liquiditätsfalle

Eine Situation, in der Geldpolitik nicht in der Lage ist, die Wirtschaft anzukurbeln und zu verhindern, dass die Zentralbank mit der Aufnahme genügend großer Deflationsschocks voll gegensteuern kann, weder durch Erweiterung der Geldmenge noch durch Zinssenkungen. Dies bedeutet, dass die Bargeld-Bestände der Banken steigen, da ausreichend qualifizierte Kreditnehmer nicht einmal durch außergewöhnlich niedrige Zinssätze gefunden werden können. Wenn die Menschen nicht investieren, weil die erwarteten Erträge aus Investitionen zu gering sind, und die Unternehmen nicht leihen werden, weil die wirtschaftlichen Aussichten düster sind, wird sich die Wirtschaft in einer Selbsterfüllenden-Prophezeiung – einer Rezession verfangen.

In einer Liquiditätsfalle, entscheiden sich die Verbraucher, festverzinsliche Instrumente zu meiden und ihre Mittel halten und erwarten, dass die Zinsen bald steigen werden. Beachten Sie, dass Anleihen eine inverse Beziehung zu Zinsraten haben, so dass die Verbraucher, einen Vermögenswert mit einem Preis, bei dem mit einem Rückgang gerechnet werden muss, nicht halten werden.

Im Gegensatz zu den traditionellen keynesianischen Konzept, das zunehmende Geldmengen keine Wirkung in einer Liquiditätsfalle haben, wodurch die Geldpolitik wirkungslos wäre, betont die moderne Wirtschaft, dass, auch wenn die Erhöhung der aktuelle Geldmenge keinen Effekt hat, die Geldpolitik doch weit weg von unwirksam ist, bei null Zinsraten. Der Unterschied beruht nicht in der aktuellen Geldmenge, sondern bei der Verwaltung der Erwartungen über die künftige Geldmenge in Volkswirtschaften der Welt, in der die Zinsen positives Kriterium sind und integriert, was als eine Bestätigung für die Gültigkeit der Bildung funktioniert .

Liquiditätsleere

Wenn es während eines Rückgangs, keine Käufer und lange Reihen von Anbietern gibt, und umgekehrt in einer Rallye (keine Verkäufer und lange Reihen von Käufern gibt).

Logarithmische Skala

Die logarithmische Skala zeigt die proportionale Änderung im Preis. Es wird in der Weise, dass zwei äquivalente Prozentänderungen durch den gleichen vertikalen Abstand auf der Skala dargestellt werden, gezeichnet. Beispielsweise ist der Abstand zwischen $ 50 und $ 100 gleich dem Abstand zwischen $ 100 und $ 200, da beide Szenarien eine 100% ige Zunahme im Preis darstellen. Es ist sehr nützlich, um die Marktstimmung zu beobachten, weil eine 10 $ Preiserhöhung weniger einflussreich wird, wie ein Preis der auf $ 200 zusteuert, da es nun weniger prozentualen Veränderung entspricht, als vorher, wo der Preis bei $ 50 lag.

Auch als "Log-Skala" bezeichnet.

Log Normalverteilung

Es ist eine Wahrscheinlichkeitsverteilung in dem das Protokoll der Zufallsgröße normal verteilt ist, dh sie wird einer Glockenkurve entsprechen. Lognormalverteilungen werden manchmal in der technischen Analyse verwendet.

Die Preisvolatilitätsbeziehung wurde als lognormal im Aktienmarkt beschrieben und ist ähnlich wie ein Prozentsatz-Wachstumsverhältnis.

Long

Der Zustand aktuell eine Sicherheit, Vertrag oder Ware zu besitzen. Ein Händler ist in einer Long-Position, wenn er / ein Währungspaar (oder irgendwelche Wertpapiere) kauft. Es ist das Gegenteil von Short/Verkaufen.

Long Squeeze

Eine Situation, in der eine rasche Zunahme des Angebots, in Verbindung mit einem Mangel an Nachfrage, dazu führt das ein Preis stark fällt. Es wird so genannt, weil in solchen Bedingungen Long Käufer dazu bewegt werden, ihre Positionen zu decken und Verluste zu verhindern (Limit). Dieser plötzliche Ansturm auf Abdeckung erzeugt zusätzlichen Druck auf den Preis und weitere Verschärfung der Verluste der Käufer, die ihre Long-Positionen nicht abgedeckt haben.

Long-legged Doji

Ein Doji Linie mit langen oberen und unteren Schatten.

LTRO

LTRO sind Refinanzierungsgeschäfte, in EZB-Terminologie, zielen sie darauf ab, die Liquidität im Bankensystem zu steuern. Refinanzierungsgeschäfte sind grundsätzlich Rückkaufgeschäfte, dh Banken bringen akzeptable Sicherheiten bei der EZB auf und erhalten ein Cash-Darlehen im Gegenzug. Refinanzierungsgeschäfte werden mittels eines Auktionsmechanismus durchgeführt. Die EZB gibt die Menge an Liquidität an die sie versteigern will (der sogenannte Zuteilungsbetrag) und bittet die Banken zur Interessenbekundung.

Neben der LTRO, gibt es auch die Main Refinancing Operation (MRO), in regelmäßiger und einfacher Ausführung mit einer Laufzeit von einer Woche, während der LTRO in der Regel eine Laufzeit von drei oder sechs Monaten hat, je nach Liquiditätsanalyse der EZB .

Loonie

Eine umgangssprachliche Bezeichnung für den kanadischen Dollar. Es ist aus dem Bild eines Loon abgeleitet, dem kanadische Nationalvogel Looney, auf der einen Seite der Münze.

Lost Motion

In WD Gann Terminologie bezieht sich der Begriff auf die Wirkung der Dynamik, die Preise geringfügig über ihr Ziel führt. In schnellem und volatilem Markt sind Unterstützung und Widerstand oft um ein paar Punkte übertroffen, ohne das dies ernsthaft signifikant ist.

Lot

Die Standardeinheits-Größe einer Markttransaktion. In der Regel ist eine Standard-Menge gleich 100.000 Einheiten der Basiswährung, 10.000 Einheiten, wenn es ein Mini-Lot oder 1.000 Einheiten, wenn es ein Mikro-Lot ist. Einige Händler bieten die Möglichkeit, bis zu 1 Einheit zu handeln.

Low Latency Trading

Mit der Verbreitung von algorithmischen Handel, gibt es eine Klasse von Hochfrequenz-Trading-Strategien, die auf eine schnelle Reaktion der Marktereignisse angewiesen ist, schneller als die Konkurrenz, um die Rentabilität der Geschäfte zu erhöhen.

Eine Low-Latency Netzwerkverbindung erfährt kleine Verzögerungen in der Bearbeitung von Daten in einem elektronischen Netzwerk, eine Verbindung mit hoher Latenz leidet lange Verzögerungen, beispielsweise zwischen dem Computersystem eines Finanzinstituts und der von einer Börse oder elektronischen Kommunikationsnetzen (ECN).

Lucas Zahlen

Ähnlich wie die Fibonacci-Reihe, fügen die Lucas-Zahlen die neuesten beiden Werte zusammen um den Nächsten zu bekommen, aber es beginnt mit unterschiedlichen Werten. Statt 1,1,2,3,5, ... es ist 1,3,4,7,11, ...

Für jede Serie wird durch Hinzufügen der neuesten zwei Werte die Nächste berechnet, und egal, mit welchen beiden Werten wir beginnen, wird immer am Ende eine Zahl mit Bezug auf deren Verhältnis zu Phi gebildet = 1 · 6.180.339.