CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 74-89% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Sie sind hier: Startseite > Glossar T

Glossar T


Tag der Wertstellung

Im Devisenmarkt, bezieht sich der Tag der Wertstellung auf das Datum, an dem der Devisen Deal fällig ist. (Siehe auch Abrechnungstag)

Take Profit Order

Ein Take Profit ist eine FX Order, die im Voraus von einem Trader gesetzt wird, um von einer vorteilhaften Entwicklung des Marktes in seine Richtung zu profitieren.

Tal

Eine V-förmige Price Action Formation zwischen auftretenden Spitzen, zum Beispiel, in einem Doppel Top oder Triple.

Tag der Wertstellung

Im Devisenmarkt, bezieht sich der Tag der Wertstellung auf das Datum, an dem der Devisen Deal fällig ist. (Siehe auch Abrechnungstag).

Target Rate

Der Zinssatz, der von einem Kreditinstitut berechnet wird auf einen Übernacht-Verkauf von Guthaben der Notenbank an eine andere Verwahrungsstelle, wie von der Federal Open Market Committee (FOMC) der US-Notenbank bestimmt.

Tauschhandel

Ein Tauschhandel tritt dann auf, wenn Sie für eine Ware oder Dienstleistung mit einer anderen Ware oder Dienstleistung bezahlen, ohne dabei Geld einzusetzen. Bei extrem auftretender Inflation ist Geld nahezu wertlos und der Tauschhandel somit extrem wichtig. Auch eine extrem hohe Besteuerung wird die Menschen zum Tauschen animieren, da sie Geld-Transaktionen vermeiden wollen.

Technische Analyse

Die Technische Analyse ( auch Chartanalyse ) ist eine Form der Finanzanalyse. Sie versucht aus der Kurs- und Umsatzhistorie des Basiswerts, günstige Kauf- bzw. Verkaufzeitpunkte zu ermitteln, d.h. die Kursentwicklung - oder zumindest deren Eintrittswahrscheinlichkeit - vorherzusagen.

Technischer Indikator

Mathematische oder grafische Darstellung der historischen Preisentwicklung. Weil technische Indikatoren bereits existierende Daten verwenden, sind sie per Definition Spätindikatoren.

Technische Analysten, die auch als Chartisten bekannt sind, etablieren Regeln und Bedingungen auf der Grundlage der Indikatoren, um Veränderungen in Angebot und Nachfrage nach einer Währung zu erfassen und von den erwarteten Veränderungen zu profitieren

TED Spread

TED Spread (TED = Treasury Bill Eurodollar Difference) steht für die Differenz zwischen der Rendite für den Dreimonats-Libor und der Rendite für US-amerikanische Dreimonats-Schatzwechsel (T-Bills). Der Dreimonats-Libor ist der täglich festgelegte Referenzzinssatz im Interbankengeschäft. Er beschreibt den Zinssatz, zu dem sich Banken untereinander Geld leihen. T-Bills (Treasury Bills) sind Schatzwechsel des Staats, die in den USA und in Großbritannien emittiert werden. Der TED Spread ist damit ein wichtiger Indikator, der anzeigt, in welche Richtung sich die von den Banken gehaltene Liquidität verändert und kann damit als Stimmungsbarometer für das Vertrauen der Marktteilnehmer in das Bankensystem dienen.

Tendenz

Differenz zwischen dem Erwartungswert einer Schätzfunktion und dem zu schätzenden Parameter. Wünschenswert ist ein Bias von Null; in diesem Fall liegt Erwartungstreue ( Unverzerrtheit ) vor.

Theta

Betrag um den sich die Optionsprämie verringert, wenn sich die Restlaufzeit um einen Tag verkürzt. Beträgt das Theta 0,02 dann fällt die Optionsprämie um 0,02 $ pro Tag

Throwback

Temporäre Kurssteigerung nach einem Preissturz, in der Regel ein Rückgang auf das vorher durchbrochene Support-Level. Eine solche Bewegung kann in der Regel als eine kleine Korrektur des vorherrschenden Trends verstanden werden, der wahrscheinlich wieder weiter laufen wird, wenn die gebrochene Unterstützung zum Widerstand wird. Diese Art von Kursbewegungen korrelieren nicht immer zu den Retracement Bereichen wie z.B. den Fibonacci-Linien. Gegenteil von Pullback

Tick

Bezieht sich auf eine Änderung des Preises, nach oben oder nach unten. Siehe auch Pip.

Tick Chart

Preis-Chart auf Tickdaten aufgebaut.

Tick Daten

Tick-Daten beziehen sich auf alle Marktdaten, die den Preis und das Volumen eines jeden Ausdrucks anzeigen.

Tick-Daten haben kein festes Zeitintervall; je lebhafteren der Markt, desto mehr Ticks werden empfangen und dargestellt.

Zusätzlich enthalten Tick Daten oft Informationen über jede Änderung gemessen am besten Kauf- und Verkaufspreis.

Ticker Tape

Auch als Börsenschreiben bekannt, ist eine Dienstleistung, die Angebot und Volumen-Informationen für jede Transaktion an den wichtigsten Börsen liefert und die Daten während des gesamten Handelstages ständig aktualisiert zur Verfügung stellt. Während es heutzutage in der Regel an der Unterseite des Computer- oder Fernsehbildschirms angezeigt wird, war  ursprünglich ein Tickerband ein Papierstreifen, auf dem ein Fernschreiber, der in den 1870er Jahren erfunden wurde (daher der Name "ticker" wegen seiner Ticks) die Daten aufzeichnet und telegrafisch gesendet wurde bis schließlich die Information ausgestanzt wurde.

Die verwandte Begriffe Stock Ticker oder Ticker Symbol- ein für ein Wertpapier erforderliches Briefsymbol, um an einer Börse oder ein Over-the-counter (OTC) Handel getradet zu werden, leiten sich von dem oben Beschriebenen ab.

Top (Hoch)

Der höchste Wechselkurs eines Währungspaars der über einen bestimmten Zeitraum erreicht wird. Hoch-Muster werden bei Widerständen gebildet und können als eine Änderung der Preisrichtung oder als eine Korrekturbewegung in der primären Richtung gelesen werden. Gegenteil von Bottom.

Trade

Bezeichnung für eine Transaktion, d.h. der Kauf oder Verkauf eines Währungspaares der das Ergebnis der Ausführung einer Order ist.

Trade Set-up

Ein Set-up ist in der Regel eine einfache und leicht zu erkennende Markt Bedingung, die ein gewisses Potential beinhaltet. Eine Set-up könnte beispielsweise eine Preislücke bei der Eröffnung des Marktes am Sonntag / Montag sein.

Es ist zwingend notwendig, dass die Set-ups sehr deutlich in Ihrem Trading-Plan festgelegt sind. Achten Sie darauf, diese gründlich zu testen bevor Sie mit dem Handel mit beginnen, um ihre Erfolgswahrscheinlichkeit zu bestimmen.

Trailing Stop

Trailing Stop Losses begrenzen Verluste und sichern Gewinne ab. Bei Aktien und Ihrer Geldanlage, sollten Sie eine Ausstiegsstrategie haben und nutzen. Eine Strategie, mit der Sie methodisch Ihre Verluste begrenzen und Gewinnen laufen lassen.

Transaktionskosten

Gebühren, die der Anleger bei Kauf und Verkauf von Fondsanteilen an die depotführende Bank abführt. Daneben zahlen Anleger - allerdings unsichtbar - die Transaktionskosten, die der Fondsmanager bei Kauf oder Verkauf von Wertpapieren verursacht.

Translation

In der Zyklusanalyse können Peaks früher oder später als die Mittelpunkte des Zyklus auftreten. Ihre Position abseits des Mittelpunkts wird als "Translation" bezeichnet.

Eine rechte Translation tritt auf, wenn der Peak über dem Mittelpunkt befindet und eine linke Translation ist, wenn die Zyklus-Peaks vor der Halbzeit auftreten. Normalerweise bestimmt der grundlegende Trend aus einem längeren Zyklus die Höhe der Translation in dem kürzeren Zyklus.

In einem Aufwärtstrend, wo in der Regel rechte Translation auftritt, würde ein Peak auf halber Strecke den Analytiker signalisieren, dass  die Fortsetzung des Trends nach oben evtl nicht geschehen wird. Die Translation ist daher nützlich, um zu bestimmen wohin der darüberliegende langfristige Trendzyklus sich bewegt oder ob er sich ändert.

Trend

Ein Trend ist die aus der Vergangenheit und Gegenwart abzuleitende zukünftige Kursentwicklung eines Wertpapieres in eine bestimmte Richtung (auch anhand von grafischen Darstellungen oder Charts). Es wird zwischen Aufwärts-, Abwärts- und Seitwärtstrend unterschieden.

Trendlinie

Um Trends zu ermitteln, werden sog. Trendlinien an lokale Extrema eines Charts eingezeichnet. Eine Aufwärts-Trendlinie wird an mindestens zwei nicht zu eng benachbarte lokale Minima eines Aufwärtstrends gezeichnet. Eine Abwärts - Trendlinie wird an mindestens zwei nicht zu eng benachbarte lokale Maxima eines Abwärtstrends gezeichnet.

Trendfortsetzung

Begriff, verstanden als eine Erweiterung oder Wiederaufnahme des bestehenden Trends, oder wenn ein Währungspaar weiterhin eine bestimmte Art von Verhalten zeigt.

In der technischen Analyse wird der Begriff verwendet, um Preis-Aktion, Chart-Figuren und Kerzenmuster zu beschreiben.

Trendfortsetzungs-Charts

Die Methode könnte man nutzen, um die langfristige Trends der Futures-Preise zu analysieren, trotz der Tatsache, dass jeder Vertrag mit Fortsetzungs-Charts nur innerhalb mehrerer Monate gehandelt werden kann.

Trigger

Ein Ereignis oder einen Mechanismus, wie beispielsweise ein festgelegtes Preisziel oder eine Regel basierend auf einem Indikator, welche einem Trader als Einstieg in einen Trade dient.

Triangle (Dreieck)

Sehr häufig treten Dreiecke im Chart auf. Diese Dreiecksformationen sind meist, aber nicht immer, Trendbestätigungen. Sie entstehen häufig an Widerstandslinien, die die Kursbewegung in Richtung des Trends abbremsen. Auch bei diesen Formationen kann man eigentlich erst zum Zeitpunkt des Ausbruchs sicher sein, ob der Trend bestätigt wird. Erfolgt der Ausbruch, dann ist ein weiterer Anstieg meistens sicher.

TRIX

TRIX ist ein Momentum-Oszillator, der die prozentuale Änderungsrate eines dreifach exponentiell geglätteten gleitenden Durchschnitts angezeigt.

Tiefstpunkt

Das Gegenteil von einem Preis-Peak. Beide haben eine starke Tendenz, Unterstützungs- und Widerstandszonen zu werden.

Two-Way Flows

Aktiver Kauf und Verkauf von Investoren in einem Wertpapier.

Two-Way Price

Wenn sowohl ein Kauf- und Verkaufspreis für eine Forex Transaktion zitiert wird.